17. März 2013

Kreditinstitute müssen wie bisher ihre Risikoaktiva mit acht Prozent Eigenkapital unterlegen. Es ändert sich jedoch erstens die Kapitalzusammensetzung und zweitens kommen neue, dynamische Komponenten hinzu, die sowohl die Eigenmittelberechnung als auch die Prozesse zur Überwachung und Steuerung der Risikoaktiva und Eigenmittel überholungsbedürftig machen.

Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

Banken & Sparkassen, Ausgabe 1/2013