Instant Payment ist für Banken ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Digitalen Transformation und im verschärften Wettbewerb mit den FinTechs. Banken sind damit in der Lage, ihr Lösungsportfolio deutlich auszubauen. Aber auch für deren Unternehmenskunden bieten sich klare Vorteile: Da die Bonität eines Käufers binnen Sekunden geprüft wird, eröffnen sich neue Möglichkeiten, um die Effizienz im Liquiditätsmanagement zu verbessern. Durch die Verkürzung der Abwicklungszeit beim Instant Payment interessiert sich beispielsweise der Online-Handel dafür. Und auch am Point of Sale (PoS) haben Echtzeitzahlungen auf Basis mobiler Lösungen gute Chance, sich im Markt zu etablieren. Wenn Anwender mit ihrem Smartphone schnell und einfach eine Transaktion am PoS auslösen können, wird die Anwendung von Instant Payment weiter zunehmen.

Die Fähigkeit, vorhandene Systeme und Prozesse auf diese Anforderungen umzusetzen, ist jedoch für viele Banken und Unternehmen eine komplexe Herausforderung. Beispielsweise müssen Embargo Filter und Anti-Fraud-Systeme, die diese Zahlungen dann in Echtzeit, grenzübergreifend und im Rahmen eines ganzheitlichen Liquidiätsmanagements verifizieren, zum integralen Bestandteil einer übergreifenden Risikostrategie werden. Das ist systemisch und hinsichtlich der Risikobewertung nicht einfach.

Im Rahmen von CGI-Studien wurden verschiedene Lösungsoptionen identifiziert und in enger Zusammenarbeit mit Kunden – sowohl Banken als auch andere Dienstleistern – ein spezifisches Lösungspaket zur erfolgreichen Planung und Umsetzung der Payment Services Directive (PSD) II und von Instant Payments erarbeitet.

CGI hat bei der Einführung von nationalen Zahlungsverkehrsplattformen seit mehr als 15 Jahren in über zwanzig Ländern eine führende Rolle eingenommen und bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen zum Thema Payment.

Noch befindet sich Instant Payment in Deutschland in einem frühen Stadium. Zum einen, weil viele Verbraucher nach wie vor die Karten- oder Barzahlung bevorzugt, zum anderen, weil Banken und Unternehmen mit Investitionen in Payment-Dienste noch zögerlich sind. In anderen Ländern ist die Digitalisierung im Payment-Bereich schon viel weiter fortgeschritten. Mit einem zunehmenden Angebot wird aber auch hier die Nachfrage steigen und Unternehmen sowie Verbraucher haben die Wahl zwischen verschiedenen Services.

 

 

Über diesen Autor

Picture of Torsten Straß

Torsten Straß

President Central & Eastern Europe

Torsten Straß leitet die CGI Strategic Business Unit Central & Eastern Europe bestehend aus den Ländern Deutschland, Niederlande, Slowakei und Tschechien. Zuvor trug er als Senior Vice President die Gesamtverantwortung für die Business Unit Deutschland mit mehr als 3. 700 Mitarbeitern an 15 Standorten. ...

Kommentar hinzufügen

Comment editor

  • No HTML tags allowed.
  • Lines and paragraphs break automatically.
Blog-Richtlinie und Nutzungsbedingungen