Die BASTA! ist die führende unabhängige Konferenz für Microsoft-Technologien im deutschsprachigen Raum und findet mittlerweile seit 22 Jahren statt. Dank ihrer starken Kompetenz in C#, dem .NET-Framework sowie Webtechnologien gehört die BASTA! zu den Pflichtterminen für Entwickler und Softwarearchitekten. Modernes JavaScript mit TypeScript, Angular und node.js sind ebenso Teil des Kernprogramms wie zahlreiche Methoden der agilen Softwareentwicklung. Azure, Docker und DevOps erweitern das stets aktuelle Themenfeld.

Neben der 3-tägigen Hauptkonferenz, mit Keynotes und parallel stattfindenden Vorträgen werden noch zusätzliche Labs sowie ganztägige Workshops angeboten.

Unsere Sessions und Workshop im Überblick:

23. September 2019, 9:00 - 17:00 Uhr

Workshop: Intelligente Apps entwickeln mit Azure Machine Learning, ML.NET und Cognitive Services

Experte: Jörg Neumann, CGI (ehem. Acando)

Künstliche Intelligenz ist die neue Elektrizität, behaupten einige. In jedem Fall aber wird sie unser Leben verändern. Für uns Entwickler bedeutet dies vor allem eins: KI wird ein wesentlicher Bestandteil zukünftiger Software, weshalb eine Auseinandersetzung mit dem Thema zwingend erforderlich ist.
Der Workshop zeigt Ihnen, um was es bei KI im Allgemeinen und um Machine Learning im Speziellen geht, in welchen Szenarien es helfen kann und welche Algorithmen hierbei eine Rolle spielen. Sie lernen, wie Sie eigene Machine-Learning-Modelle entwickeln, trainieren und in Ihre Anwendung integrieren können.
Hierbei werden die wichtigsten Produkte und Frameworks vorgestellt: Von Azure Machine Learning über ML.NET bis hin zu den Cognitive Services werden Sie alles kennenlernen, was Sie brauchen, um wirklich intelligente Apps zu entwickeln.
  • Was ist Machine Learning?
  • Bei welchen Problemen kann ML helfen?
  • Überblick gängiger Algorithmen
  • Modelle mit Azure Machine Learning trainieren, testen und bereitstellen
  • ML.NET: Maschinelles Lernen mit .NET
  • Cognitive Services für spezialisierte ML-Aufgaben nutzen
  • Weiterführende Konzepte
Zielgruppe: Der Workshop richtet sich an absolute Einsteiger die mehr über Machine Learning erfahren möchten. Mathematisches Spezialwissen oder Kenntnisse in Python oder R sind nicht erforderlich. Da es eine Reihe von Übungen geben wird, sollten Sie nach Möglichkeit ein Notebook mitbringen. Darüber hinaus benötigen Sie die aktuelle Visual Studio-Version, sowie ein Azure Account (kann auch ein kostenloser Account sein).
24. September 2019, 12:00 - 13:00 Uhr

Session: User-Experience-Design für Entwickler

Experte: Jörg Neumann, CGI (ehem. Acando)

Schluss mit schlecht gemachten Oberflächen! Gute Apps sehen nicht nur schick aus, sondern sind vor allem benutzbar. Doch wie entwickelt man eine gute Usability? Jörg Neumann zeigt Ihnen Techniken, wie Sie sehr leicht Apps entwerfen können, die Ihre Anwender lieben. Zudem zeigt er, wie Sie ohne Reibungsverluste vom ersten Entwurf bis zur fertigen Implementierung kommen.
24. September 2019, 14:30 - 15:30 Uhr

Session: Cross-Plattform-UX mit Xamarin und UWP

Experte: Jörg Neumann, CGI (ehem. Acando)

Eine moderne App bietet nicht nur eine schicke Oberfläche, sondern auch eine gute Usability. Doch wie können Design und UX auf unterschiedlichen Plattformen effizient entwickelt werden? Jörg Neumann stellt in seiner Session konkrete Löschungsansätze vor und zeigt beispielweise, wie Custom Controls entwickelt werden, die nicht nur auf dem Desktop, sondern auch auf iOS und Android nativ gerendert werden.
26. September 2019, 12:00 - 13:00 Uhr

Session: Das neue „SQL Azure Data Management Operations Studio“

Experte: Robert Panther, CGI

Zugegeben, ein "SQL Azure Data Management Operations Studio" gibt es eigentlich nicht. Der Begriff ist eine Mixtur der verschiedenen Verwaltungstools für SQL Server, die mit SQL Server 2019 entweder neu oder in überarbeiteter Form erscheinen (aber allesamt auch für ältere SQL-Server-Versionen genutzt werden können). Allen voran das Azure Data Studio (dessen Previewversionen noch unter dem Namen SQL Operations Studio liefen). Aber auch das SQL Server Management Studio bietet in der neuen Hauptversion 18 ein paar interessante Neuigkeiten. Dann gibt es noch die SQL Server Data Tools, die in den letzten Jahren zwar keine großen Sprünge gemacht haben, aber zumindest kontinuierlich weiterentwickelt wurden. Dieser Vortrag zeigt auf, welche neuen Möglichkeiten die verschiedenen Tools bieten und für welche Anwendergruppe welches Tool am besten geeignet ist.