Wie unterstützt man ein Projekt-Team darin, agil und selbstorganisiert zu arbeiten? Erhalten Sie Impulse, wie man eine agile Transition in seinem Arbeitsumfeld aktiv fördern kann. Diese Themen werden näher beleuchtet:

  • Einführung agiler Denk- und Arbeitsweisen
  • Neue Aufgaben im Projektmanagement
  • Effiziente Selbstorganisation in Projekt-Teams
  • Herausforderungen agiler, selbstorganisierter Teams
  • Vorgehensweisen und Stolpersteine
  • Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis

Agile Methoden gelten im Projektalltag als probates Mittel, dem Trend zu immer schnelleren Entwicklungen und komplexeren Produkten Rechnung zu tragen.

Allerdings erfordern sie auch ein Umdenken in der Organisation des Projekts und des Umfelds. Dieser Kulturwandel betrifft ganze Unternehmen, einzelne Abteilungen und vor allem die Projekte.

Derzeit stehen viele Projektleiter und Projektteams vor der Frage, wie ein solcher Kulturwandel gelingen kann. Einen allgemeingültigen Blueprint gibt es nicht, schließlich ist jede agile Transition so individuell wie das zu durchführende Projekt selbst. Es lohnt sich aber, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Gute Ansätze anderer lassen sich oft übernehmen oder zumindest adaptieren.

Dieser Vortrag bietet einen solchen Blick über den Tellerrand. Anhand von Praxisbeispielen werden mögliche Vorgehensweisen – und Stolperfallen – aufgezeigt.

Dazu zählen Themen wie Selbstorganisation cross-funktionaler Teams, gemeinsame Ziele, Konsent-Entscheidungen, Kommunikations- und Meetingkultur, Denk-Freiräume, Transitionsteams und anderes mehr.

Ihr Nutzen:
Sie erfahren, wie Sie Ihr Projekt-Team unterstützen, agil und selbstorganisiert zu arbeiten. Sie bekommen Impulse, wie Sie eine agile Transition in Ihrem Arbeitsumfeld aktiv unterstützen.