Zentral und direkt vor Ort

HaFIS/GMN* operations

Die Betriebsverantwortung für HaFIS/GMN wird domänenübergreifend durch das Betriebszentrum für das IT-System der Bundeswehr (BITS) in Rheinbach wahrgenommen.

Berater der CGI unterstützen das Personal des BITS: Sie betreuen und begleiten die Administratoren der Bundeswehr, um den operationellen Betrieb des Rechenzentrums HaFIS sicherzustellen. Eine der Hauptaufgaben ist es, die Mitarbeiter des BITS vor Ort zu befähigen, die Administrations- und Betriebsaufgaben zukünftig auch ohne Industrieunterstützung durchführen zu können, und somit einen Grundstein für
die eigenständige Übernahme der Betriebsverantwortung zu legen. Außerdem unterstützt CGI bei der Umsetzung der ITIL-Prozesse in der Organisationsstruktur der Bundeswehr.

HaFIS/GMN stationary

Das in HaFIS/GMN nahtlos integrierte CGI Produkt Document Handling System (DHS) und das darauf aufbauende HaFIS Portal unterstützen in idealer Weise die bereichsübergreifende informations- und dokumentenorientierte Zusammenarbeit der Bundeswehr und ihrer internationalen Bündnispartner.

Mit ihrer hohen Serviceorientierung dient die Plattform dazu, neue sowie bestehende und im Einsatz bewährte Anwendungen und Systeme mittels der in HaFIS vorhandenen Komponenten abzubilden. Sowohl DHS als auch das HaFIS Portal können auf Basis ihrer Kernkomponenten modular erweitert und angepasst werden. Damit ist schon heute sichergestellt, dass auch in Zukunft die Anforderungen unterschiedlicher Anwendergruppen optimal erfüllt werden.

HaFIS/GMN deployable

Die Mobilitätsdomäne HaFIS/GMN deployable ist der nächste konsequente Schritt zum Gesamtsystem der harmonisierten Führungsinformationssysteme. HaFIS/GMN deployable baut auf dem stationären Rechenzentrum auf und verbindet auch die im Einsatzland verorteten Gefechtsstände.

Eine besondere Herausforderung hierbei ist es, allen Bündnis- und Einsatzpartnern die zur Einsatzführung erforderlichen Services inklusive der Kommunikation vernetzt zur Verfügung zu stellen, beispielsweise ein Common Operational Picture (COP) u.a. zusammengesetzt aus Land-, Luft- und Seelage. Dies stellt besondere Anforderungen an die Verfügbarkeit bei geringen Bandbreiten und hohen Latenzen. CGI stellt sich diesen Herausforderungen schon heute, um die Führungsfähigkeit der Streitkräfte auch im Einsatz zu gewährleisten. So unterstützt CGI bereits jetzt die Interoperabilität mit den Functional Area Services (FAS) der NATO in ausgewählten Übungsszenarien (Exercise as a Service).

HaFIS/GMN mobile

Die Streitkräfte im Einsatz haben besondere Anforderungen an ihre Führungsinformationssysteme – vor allem in den Bereichen Mobilität und Verfügbarkeit.

Unsere Vision ist die Befähigung der mobilen Kräfte zum Zugriff auf die bekannten HaFIS- und NATO-Dienste der Domänen HaFIS/GMN stationary und HaFIS/GMN deployable. Die Gestaltung der Lösung orientiert sich stark an den jeweiligen Einsatzszenarien. Die relevanten
Lageinformationen werden in den Kontext der Position des Nutzers eingebettet, so dass sie mit modernen Technologien erfasst und  ausgewertet werden können.
Für die technische Bereitstellung der Informationen werden sowohl etablierte Tablet-Systeme als auch neue Tools wie Augmented Reality-Brillen eingesetzt. So kann der Soldat im Einsatz den ihn betreffenden Lagezustand berücksichtigen, mit eigenen Erkenntnissen der
Lage vor Ort kombinieren und über die bereitgestellten Systeme verarbeiten und teilen.

Weitere Informationen im Download PDF.

*GMN = German Mission Network