CGI wurde 1976 von den damals 26-jährigen Unternehmern Serge Godin und André Imbeau gegründet. Mit einem Kunden, einem Telefon und viel Ehrgeiz begannen die Beiden das Unternehmen im Keller von Serge Godins Haus.

Heute sind wir über 74.000 Mitarbeiter weltweit. Gemeinsam haben die CGI-Mitarbeiter einen der international führenden Dienstleister für IT- und Geschäftsprozesse mit einer langen Erfolgsgeschichte von Service-Kompetenz und nachhaltigem, profitablem Wachstum geschaffen.

CGI Logos von 1976 bis heute

1976 bis 1986

In den ersten zehn Jahren entwickelte CGI eine Strategie, ein Geschäftsmodell sowie eine Reihe von Management-Prinzipien, die zu einem signifikanten Wachstum geführt haben und bis zum heutigen Tag maßgebend sind für das Unternehmen. Während dieser Zeit war der IT-Services-Markt in seinen Anfängen. CGI entwickelte sich von einem reinen Beratungshaus hin zu einem Unternehmen für Beratungs- und Systemintegrationsdienstleistungen.

Gegen Ende dieses Zehnjahreszeitraums wurde das Auslagern von IT-Aufgabenfeldern mehr und mehr ein Thema für Kunden. Folglich entwickelte CGI eine Strategie, um sich in dem wachsenden Outsourcing-Markt zu positionieren.

1986 bis 1996

Im Jahr 1986 begann CGI damit, Outsourcing-Unternehmen zu erwerben. Um diese zu finanzieren, wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Durch diese Akquisitionen war CGI in der Lage, seinen Kunden End-to-End IT-Dienstleistungen, einschließlich Technologie- und Managementberatung, Systemintegration und IT-Outsourcing-Services, anzubieten. In dieser Zeit richteten wir uns auch in Richtung Geschäftsprozessdienstleitungen aus und wappneten uns damit für den zunehmenden Globalisierungstrend.

1996 bis 2006

Im Jahr 1996 umfasste der CGI Kundenstamm verschiedene Weltmarktführer in unseren Fokusbranchen. Unser Ziel war es, die kritische Masse in den Märkten unserer wichtigsten Kunden zu erreichen und zudem ein tiefes Verständnis ihrer Industrien sowie spezialisierte Fachbereiche (Practices) und innovative Lösungen zu entwickeln.

In der Zeit einer schnell reifenden IT-Branche sowie zunehmender Globalisierung und Konsolidierung konzentrierte sich CGI auf die Umsetzung der „Build & Buy“-Wachstumsstrategie, die für uns bis zum heutigen Tag Gültigkeit besitzt. Sie verfolgt sowohl organisches Wachstum („Build“) als auch Wachstum durch Übernahmen („Buy“).

2006 bis heute

Die jetzige Phase ist einerseits geprägt von der fortwährenden Verpflichtung („Commitment“)auf unsere Kernwerte, welche die Erfolgsgrundlage für alle CGI-Stakeholder sind. Und andererseits von dem Versprechen, das strategische Ziel zu erreichen, CGI’s Unternehmensgröße zu verdoppeln.

Im Jahr 2010 erwarb CGI Stanley Inc., einschließlich deren Tochterunternehmen Oberon und Techrizon. Durch die Übernahme verdoppelte sich die Größe des US-Geschäfts von CGI nahezu. Darüber hinaus brachte die Kombination aus Fachwissen und Leistungsfähigkeit weitere Wachstumschancen im öffentlichen Sektor der US-Bundesstaaten.

Mit der Fusion CGI’s mit dem anglo-holländischen Wirtschafts- und Technologiedienstleister Logica vollzogen wir zwei Jahre später unsere bisher größte Akquisition. Die Übernahme erhöhte die Anzahl der Mitarbeiter von 31.000 auf 68.000 Fachleute und vergrößerte gleichzeitig unsere Präsenz, Dienstleistungsfähigkeit und Expertise für unsere Kunden in Amerika, Europa und Asien. Mit dieser Akquisition wurde CGI der fünftgrößte unabhängige IT- und Geschäftsprozessdienstleister der Welt.

Heute sind wir in 40 Ländern vertreten und weisen ausgeprägtes Fachwissen sowie ein umfassendes IT-Service-Angebot in all unseren Fokusmärkten auf. Damit sind wir in der Lage, die geschäftlichen Anforderungen unserer Kunden überall und jederzeit zu erfüllen. CGI ist weiterhin bestrebt, von den Kunden, Mitarbeitern und Aktionären als global führender IT- und Geschäftsprozessdienstleister anerkannt zu werden.

Wir halten uns auch in Zukunft an die CGI Constitution, bleiben aber gleichzeitig bemüht, uns bestmöglich an die sich verändernden Bedingungen des IT-Marktes anzupassen und uns außerdem an den lokalen und globalen Geschäftsgegebenheiten unserer Kunden sowie den Erwartungen unserer Mitarbeiter und Anteilseigner auszurichten.