Media Center
News

CGI kündigt neue Lösung für SEPA Instant Payments an

Sulzbach, 29. März 2017 -  

CGI hat heute die Einführung einer neuen leistungsstarken Lösung für Instant Payments für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area, SEPA) bekannt gegeben. Die Lösung wurde von einem CGI-Expertenteam in der Tschechischen Republik für europäische Banken und Zahlungsdienstleister entwickelt, die Überweisungen nach dem SEPA-Regelwerk für Instant Payments (SCT Inst) des European Payments Council implementieren wollen.

„Wir führen diese Lösung ein, weil Banken und Zahlungsdienstleister in ganz Europa großes Interesse am SCT Inst-Verfahren haben“, erklärt Andreas Hoffart, Head of Payments bei CGI in Deutschland. „Wir wollen unseren Kunden aus dem Finanzdienstleistungssektor die Möglichkeit bieten, Zahlungen in Echtzeit schnell und preisgünstig durchzuführen – das ist die treibende Kraft hinter der CGI-Strategie zur Modernisierung des Zahlungsverkehrs. Jetzt können wir unseren Kunden eine leistungsstarke Lösung anbieten, die eine Verarbeitung in Echtzeit unterstützt. Die Auswirkungen auf vorhandene Zahlungsstrukturen und die Kernbankensysteme sind dabei auf ein Minimum beschränkt.“

Die SEPA-Real-Time (SRT)-Lösung von CGI wird an die europaweite Infrastruktur für Instant Payments der EBA CLEARING angebunden, die die erste ihrer Art in der Eurozone ist. CGI ist ein Vorreiter unter den Providern im EBA CLEARING-Programm für technische Dienstleister. Durch diese Vorreiterrolle werden CGI-Kunden im Finanzdienstleistungsbereich in ganz Europa als Erste Zugang zu einer Technologie für Instant Payments haben, von der sowohl ihre Firmen- als auch ihre Privatkunden profitieren werden. Die CGI-SRT-Lösung soll auch andere SCT-Inst-Abwicklungsmechanismen (CSMs) unterstützen, sobald diese auf den Markt kommen.

CGI SRT bietet eine Lösung für die Abwicklung von Zahlungen in Echtzeit für auftraggebende und für empfangende Banken – rund um die Uhr an allen Wochentagen. Sie umfasst zahlreiche Optionen wie beispielsweise die CGI-Lösung „Protect the Bank“, die durch Überwachung von Transaktionen in Echtzeit Schutz vor Geldwäsche und Betrug bietet. Durch den Einsatz modernster (Open-Source-)Technologien minimiert CGI SRT die üblicherweise hohen Kosten für den Erwerb von Drittlizenzen.

„Die CGI-SRT-Lösung ist äußerst flexibel und unterstützt viele verschiedene Anwendungsszenarien“, betont Hoffart. Sie kann als eigenständiges System für die Verarbeitung in Echtzeit betrieben werden oder eine komplette SEPA-Verarbeitungsapplikation ergänzen, die in einer Bank schon im Einsatz ist. „Darüber hinaus kann sie als Teil der CGI-Lösungen ,All Payments’ an Kunden geliefert werden, die ihre vorhandene Infrastruktur für den Zahlungsverkehr erweitern oder ersetzen wollen.“

CGI ist ein anerkannter führender IT-Anbieter in der Finanzdienstleistungsbranche und ist für Kunden auf fünf Kontinenten tätig, darunter 23 der 25 wichtigsten Banken in Nord- und Südamerika und 21 der 25 wichtigsten Banken in Europa. Die Zahlungsexperten von CGI haben in den letzten 15 Jahren maßgeblich an der Einrichtung, Modernisierung und dem Betrieb von nationalen Zahlungsstrukturen in über 20 Ländern mitgewirkt.

Weitere Informationen finden Sie hier.