Media Center
News

CGI übernimmt High-End-Unternehmensberatung

Die Übernahme von Paragon stärkt die Position von CGI im nordöstlichen Korridor der USA, der den Großraum New York City/New Jersey und Philadelphia umfasst.

Fairfax, Virginia, 07. Dezember 2017 -  

CGI (NYSE: GIB) (TSX: GIB.A) gibt die Übernahme von Paragon Solutions, Inc. bekannt, einer High-End-Unternehmensberatung mit Schwerpunkt in den Bereichen Gesundheitswesen und Biowissenschaften sowie IT-Expertise in den Bereichen Digitale Transformation und Systemintegration. Paragon stärkt die Position von CGI in der Metropolregion New York City/New Jersey und Philadelphia, einem der wichtigsten Wirtschaftsstandorte der USA.

Auf Basis seiner langfristigen Kundenbeziehungen unterstützt Paragon seine Kunden zielgerichtet dabei, bessere Geschäftsergebnisse auf den Bereichen, wie Forschung und Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen für Unternehmen zu erzielen.

Die Übernahme von Paragon ist die siebte Akquisition durch CGI innerhalb der letzten 15 Monate in der Metropolregion und die fünfte in den USA innerhalb der letzten fünf Quartale. Paragon verstärkt CGI in den USA um mehr als 300 qualifizierte Fachkräfte und repräsentiert damit fortan mehr als 12.000 der weltweit 71.000 Fachkräfte des Unternehmens.

“Die Übernahme von Paragon ist ein weiterer Schritt zur Förderung unseres Modells der Kundennähe und verstärkt unsere Präsenz in einer wichtigen Metropolregion der USA durch den Ausbau unserer globalen Ende-zu-Ende-Kapazitäten, insbesondere im Bereich Life Sciences", erläutert George D. Schindler, President und Chief Executive Officer von CGI.

“Paragon ergänzt unseren US-Betrieb um qualifizierte Experten in Gesundheits- und Biowissenschaften mit  Einrichtungen in der Metropolregion New York City/New Jersey und Philadelphia", sagt David L. Henderson, CGI President of U.S. Operations for Commercial and State Government. “Durch den Zusammenschluss mit Paragon ist CGI lokal und global besser positioniert, um das Gesundheitswesen ganzheitlich zu unterstützen – sowohl auf Seiten der Kostenträger als auch der Anbieter und Life-Sciences-Unternehmen.”