Media Center
News

CGI: Mit Digital Lab Services starten Unternehmen aus der Pole Position

Sulzbach, 11. April 2018 -  

Digital Lab Services sind ein Serviceangebot von CGI, um die Digitale Transformation zu beschleunigen. Mit Design Thinking, schneller Entwicklung eines Minimal Viable Product, IT-Modernisierung und Agile Coaching können Unternehmen aus einem umfassenden Portfolio wählen, um zukunftsfähige digitale Geschäftsmodelle zu identifizieren und zu implementieren.

Das Tempo und das Ausmaß des digitalen Wandels nehmen weiter zu. Als Reaktion darauf haben viele Großunternehmen unabhängig von der Kernorganisation in den letzten Jahren ein Digital Lab aufgebaut. In einigen Fällen aber konnten die internen Einrichtungen die Erwartungen nicht erfüllen. Ihre Ideen und Vorschläge fanden nur selten Eingang in die Geschäftsprozesse der Unternehmen. Es entstanden nur einige wenige Lösungen, die im Markt eingeführt wurden. Den digitalen Umbau der Unternehmen bringt dies nur in kleinen Schritten voran.

Eine Alternative zu den von Unternehmen gegründeten Innovationsschmieden sind Digital Lab Services, wie sie CGI bereitstellt. Als fünftgrößter unabhängiger Anbieter von IT- und Geschäftsprozessdienstleistungen weltweit verfügt CGI über umfassende Erfahrungen aus einer Vielzahl von Digitalisierungsprojekten in unterschiedlichen Branchen. Daraus ist ein vielfältiges Serviceportfolio entstanden, inklusive der passenden Methoden wie Design Thinking, Innovation Management, Value Proposition Design und Business Model Canvas. Dazu gehören auch die Cloud-native- und Mobile-App-Entwicklung und die schnelle Erstellung eines Minimal Viable Product (MVP), mit dem sich Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und die Wertschöpfung in kurzer Zeit steigern können. Mit Digital Lab Services können Fach- und IT-Abteilungen von Unternehmen ihren Digitalisierungsprozess den entscheidenden Anschub geben.

Beim Spektrum der in einem Digital Lab angebotenen Services lassen sich drei Varianten unterscheiden:

  • Lab as a Service: Das Lab wird mit seiner IT-Infrastruktur, den Räumlichkeiten, den Arbeitsplätzen und einigen Softwareentwicklern bereitgestellt. Unternehmen bringen Kollegen aus der Fach- und der IT-Abteilung mit und können unterstützt durch den Innovationspartner rasch loslegen.
  • Lab as a Project: Die erprobte und einsatzfähige Lab-Infrastruktur wird auf Projektbasis an ein Unternehmen vermietet. Die IT-Abteilung des Unternehmens kann die Lab Services dann als Dienstleistung in der eigenen Organisation anbieten. Das Lab ist jedoch kein Shared Service mit definierten Service Level Agreements (SLAs), sondern eine Umgebung, in der gemeinsam mit der Fachabteilung kreative Lösungen schnell umgesetzt werden.
  • Lab as a Joint Venture: Dieses Modell als Joint Venture war im Verlauf der Diskussion um eine bimodale IT ein von Fachabteilungen gewünschter Startpunkt. Wichtig ist in diesem Fall darauf zu achten, dass die Unternehmens-IT das Lab nicht als „unerwünschten Wettbewerb“ sondern als Entlastung wahrnimmt.

„In allen Fachabteilungen von Unternehmen entstehen ständig neue Ideen für Innovationen. Gleichzeitig aber mangelt es ihnen an personellen und zeitlichen Ressourcen zur Konkretisierung und Umsetzung“, sagt André Lindenberg, Head of Digital Lab Services bei CGI. „Mit den Digital Lab Services übernimmt CGI eine Moderatorenrolle. Wir bringen Fachabteilungen und die IT eines Unternehmens zusammen und erarbeiten mit ihnen gemeinsam eine Lösung, bei der eine Innovationsidee möglichst schnell in ein MVP umgesetzt wird. Darüber hinaus sind die CGI-Mitarbeiter Botschafter, um in den Fachabteilungen des Kunden eine neue, agile Arbeitskultur zu propagieren und zu verankern, mit der sie die Digitale Transformation schneller vorantreiben können.“

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.de.cgi.com/digital-lab-services.