Primary tabs

München, 11. März 2021

CGI (NYSE: GIB) (TSX: GIB.A) hat vom Bayerischen Staatsministerium der Justiz den Auftrag erhalten, das Ministerium dabei zu unterstützen, seine digitale Zukunft voranzutreiben und seinen Bürgern durch Digitalisierung und Innovationsmanagement einen besseren Service zu bieten. Im Rahmen des Sechs-Jahres-Vertrags über Managed IT Services von 250 Millionen Euro wird CGI die IT-Infrastruktur und -Services des Ministeriums an 220 Standorten in ganz Bayern weiterentwickeln.

Die Digitalisierung gehört für die bayerische Staatsregierung zu den zentralen Aufgaben der kommenden Jahre. So treibt etwa das Bayerische Staatsministerium der Justiz unter anderem die IT-Modernisierung und die Digitalisierung von Geschäfts- und IT-Abläufen konsequent voran und setzt dabei auf die Managed IT Services von CGI.

Die Zusammenarbeit begann Anfang 2021. CGI verantwortet dabei den IT-Betrieb des Ministeriums, der die Bereiche Domaine, Infrastruktur, Anwenderbetreuung, Unified Communications, Medientechnik sowie Projekt- und Beratungsleistungen für die bayerischen Gerichte und Staatsanwaltschaften umfasst. Insgesamt betreut CGI zwei Rechenzentren in München und Nürnberg sowie bayernweit rund 220 Standorte mit 16.500 Arbeitsplätzen.

CGI wird auch eine Schlüsselrolle dabei spielen, die Digitalisierung und das Innovationsmanagement des Ministeriums voranzutreiben. Zu den unmittelbar bevorstehenden Aufgaben gehören etwa die Ausstattung aller Sitzungssäle mit digitaler Medientechnik, die Ablösung klassischer Telefonie durch Unified Communications sowie Projekte im Umfeld der Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs und der elektronischen Akte. 

“CGIs Einsatz von Innovations-Frameworks treibt die Wertschöpfung in einer digitalen Welt voran", erklärt Ralf Bauer, Senior Vice President von CGI Deutschland Central & South. "Dieser innovative Ansatz in Kombination mit unseren Managed IT Services schafft ein attraktives Betriebsmodell für Organisationen, insbesondere im öffentlichen Sektor, die einerseits unter erheblichem Budgetdruck stehen, andererseits aber auch die digitale Transformation vorantreiben und beschleunigen müssen. Durch den erfolgreichen Abschluss unzähliger Projekte mit Behörden und Ministerien verfügt CGI über ein tiefes Verständnis für die Anforderungen der öffentlichen Hand. Wir sind weltweit und auch in Deutschland bei Justizbehörden Marktführer. Wir freuen uns darauf, dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz End-to-End-Services zur Verfügung zu stellen, die seine Geschäfts- und IT-Prozesse vereinfachen und digitalisieren und damit die digitale Verwaltung und Optimierung seiner Bürgerservices ermöglichen.“

Über CGI

Die 1976 gegründete CGI Group gehört zu den größten unabhängigen Anbietern von IT- und Geschäftsprozessdienstleistungen weltweit. Mit 76.000 Beratern und weiteren Experten weltweit bietet CGI ein breites Portfolio an Dienstleistungen – von strategischem IT- und Business-Consulting über Systemintegration, Managed IT und Business Process Services bis hin zu Intellectual-Property-Lösungen. Das von CGI verfolgte Prinzip der Kundennähe und das flexible globale Liefernetzwerk unterstützen Kunden dabei, Erfolge schneller zu erzielen und ihre Organisationsstrukturen zu digitalisieren. Der im Geschäftsjahr 2020 ausgewiesene Umsatz von CGI beträgt 12,16 Milliarden kanadische Dollar. CGI-Aktien sind an der TSX (GIB.A) sowie an der NYSE (GIB) notiert. Website: www.de.cgi.com

WEITERE INFORMATIONEN

Pressekontakt: